Wechselrahmen

Hier stellen wir Bilder vor, die nicht in das Langzeitgedächtnis der Médoc-Notizen aufgenommen werden sollen, dennoch aber vorzeigbar sind. Wie vom Namen der Rubrik her zu erwarten, werden die gezeigten Bilder irgendwann verschwinden und durch neue ersetzt werden.

Kraniche

Diese Kraniche hatten zur Zeit der Aufnahme noch eine gehörige Wegstrecke bis zu ihren Winterquartieren vor sich. Mittlerweile bereiten sich die ersten auf die Rückkher in die sommerlichen Brutgebiete vor. Wer dort zuerst ankommt, hat Aussicht auf die besten Plätze.

Mehr Kraniche: Klick

 

______________________

Wasserspiele

Die Aufnahme entstand etwas nördlich vom Abgang zum Euronat-Nord(-Hunde-)Strand. Das Wasser, das hier zum Strand drängt, ist ziemlich eisenhaltig, daher die bräunliche Farbe. Es ist aber ansonsten sauber und unbedenklich. Es ist Niederschlagwasser, das durch den Sand sickert und auf den wasserundurchlässigen Schichten, die sich unter dem Dünensand verbergen, zur Küste gelenkt wird. Böse Zungen vermuten bisweilen Ursprünge in den Abwässern der Euronat-Anlagen, was jedoch böswillig und unzutreffend ist, denn dafür gibt es ein geschlossenes Kanalisationsnetz, das die Abwäser in die Kläranlage nördlich vom Euronatgelände schafft.

___________________

 

Erosion

Neben den Wellen spielt der Wind bei der Erosion eine gewichtige Rolle. Als Folge rutscht trockener Dünensand nach unten und schwächt die Dünenkante. Auf dem Strand angekommen, wird der Sand bei den nächsten hohen Fluten weggespült. Auf diese Weise wird der Dünenfuß langsam aber stetig zurückgdrängt, im Durchschnitt um bis zu 2,50 m pro Jahr an den Küsten des Médoc. An den Euronatstränden läuft dieser Prozess langsamer ab, da sich die von der Euronat-Verwaltung ausgeführten Schutzmaßnahmen unten an den Dünen positiv auswirken.

 

Doppelt schön

Der Strand zwischen Euronat und Le Gurp im Mai 2018

 

Suchbild

Wieviel Distelfinken sind zu sehen?

Hier ist die Sicht auf diese Vögel klarer: Klick

__________________

Gedränge in der Girondememündung?

Alles halb so schlimm. Hier ist Platz für alle. Der Frachter bewegt sich in der Tiefwasserrinne deutlich hinter der Fähre, und die Fähre, die weiß, dass Schiffe in der Tiefwasserrinne Vorfahrt haben, weil sie nicht ohne Gefahr ausweichen können, hat ihren Kurs so gewählt, dass sie mit gehörigem Abstand vor dem Frachter dessen Kurs kreuzt.

____________________________

 

Auf dem Flug von A nach B

Eine Rabenkrähe. Mehr zu Krähen und deren Verwandten: Klick

 

Erinnerung an einen Sommerabend

Ein Segler im Abenddunst vor dem Südstrand-Café von Euronat

 

 

Ein auffälliger Hofbewohner

Mehr Haus- und Hofgeflügel: Klick

 

Eine Katze, die in besonderer Mission unterwegs ist

Sie lebt in Euronat, offenbar entspannt und stressfrei. Um ihre Artengenossen, denen es nicht so gut geht, kümmert sich die Katzenfürsorge in Euronat: Mehr dazu: Klick

 

Ein besonderer Reiher

Ein Löffelreiher, der den Körperteil, dem er seinen Namen verdankt, geschickt präsentiert.

Mehr zu Löffel- und anderen Reihern: Klick

 

Strandfund

Ein Teil eines Vorstrandhindernisses aus der Kriegszeit, das am Euronatnordstrand auftauchte. Je nach Wasser- und Flutsituation werden davon immer wieder Teile freigespült und dann auch wieder zugedeckt.

Mehr dazu weiter unten auf dieser Seite: Klick

 

 

Gleitschirmflieger

Bei den Gleitschirmfliegern, die man im Sommer häufiger zwischen dem Euronat-Nordstrand und Le Gurp sehen kann, gibt es solche, die es können und solche, bei denen es noch nicht klappt. Bei ihm weiß man es hier noch nicht.

 

Das sieht schon richtig gut aus …

 

und das noch besser.

 

 

Vom Blitz getroffen

Niemand wird erklären können, warum es in den letzen beiden Jahren über dem Euronatgelände so wenig Gewitter gegeben hat, aber wer, wie im Sommer 2014 erlebt hat, welche Gewalt damit verbunden sein kann, der beklagt sich nicht. Hier eine Kiefer, die im August 2014 von einem Blitz so schwer getroffen wurde, dass sie abstarb.  

 

Ein Tauchboot?

Ein Fischerboot in Nöten? Mehr dazu auf unserer Seite Bildgeschichten (allerdings ziemlich weit unten): Klick

 

Etwas für Spurenleser

___________________________

 

Labile Gleichgewichte

 

Segel vor dem Hauptstrand von Montalivet

 

Motorradveteranen

Zwei französische Motorradveteranen aus den 30er Jahren, fotografiert im September 2018 an der Avenue de l’Océan in Montalivet

 

Bürokatze

 

Zwischenspurt

Keiner weiß jedoch richtig, warum

 

Konferenzschaltung

Alles in Butter!

 

Ein Stilleben, das nur im Sommer am Platze ist.

 

Überreste abgestorbener Kiefern in den Dünen zwischen Euronat und Le Gurp, die dem Salz in der Luft, das von der Dünenkante herangeweht wurde, zum Opfer gefallen sind.

 

Was Spiegel an der Wand anrichten können, ist hinlänglich bekannt, sie können …

jedoch nicht mithalten, wenn am Strand gespiegelt wird.

 

Abendlicher Besuch

Die Euronat-Bewohner verfügen über unterschiedlich entwickelte Charme-Potentiale. Hier haben wir ein Beispiel dafür, dass die Chancen nicht gleichmäßig verteilt sind.

___________________

Entwarnung für Fische

Wie hier am Nordstrand von Euronat stellen Angler den Fischen nach. Das geht fast immer gut für die Fische aus, denn die Trefferquote der Angler schwankt zwischen niedrig und sehr niedrig.

 

Der Laubfrosch des Tages

Er klettert senkrecht in einer Regentonne hoch. Für ihn kein Problem, die Saugnäpfe an seinen Fingern halten ihn.

Aktuelles zum Thema Sonnenuntergang

 

 

Blick vom Nordstrand zum Leuchtturm von Cordouan

Blick mit einem kräftigen Tele zum Leuchtturm bei mäßigen Sichtverhältnissen. Vor dem Leuchtturm der in Le Verdon stationierte Tonnenleger Gascogne

______________________

Frage von links nach rechts: Was muss man machen, um so groß zu werden?

 

Unerwartetes in Port de By

Drei, die man nicht unbedingt auf einem Vide-grenier erwartet

Als man merkt, dass Fotografisches bevorsteht

 

Zu sehen ist Miss Model Médoc 2018 mit ihren zwei Dauphines

 

 

DerLeuchtturm und sein kleines Museum sind im Juli und August täglich von 11.00h bis 19.00haußer dienstags zu besichtigen.

 

Der Leuchtturm von Cordouan

Diesmal mit spätnachmittäglicher Beleuchtung

Ragondins – Nutria

Ein Ragondin, ein Nutria also, dessen Vorfahren aus Südamerika stammen

  

 Ein Familenausflug von Ragondins

Die Möwen wissen, dass Ragondins Vegetarier sind.

Mehr zu Ragondins: Klick

 

 

Das kleine Touristenbähnchen

Das kleine Bähnchen, das von Les Arros nördlich von Soulac zur Pointe de Grave fährt, ist aus seinem Winterschlaf aufgewacht und bereit zu neuen Fahrten.

Mehr:  Klick

 

Untergründiges

Die Spur einer Krabbe, die bei ablaufender Flut auf dem Trockenen saß und , um Freßfeinden zu entgehen, den Weg in den Untergrund suchte.

 

Bougainvillea

____________________

Dynamik am Hundestrand

Golo beschleunigt Pippa, meist ist es umgekehrt

Ein anonymer Bodenbrüter?

Gefunden im Wald hinter der Ladenzeile von Le Gurp, stellte sich die Frage, wer denn hier …

 

etwas abgelegt haben könnte, was fotografisch dokumentiert werden sollte. Leider war die anschließende spekulative Phase nur kurz, da das perfekt eiförmige Gebilde  aus solidem Marmor bestand. Eigentlich schade.

 

 

 

Son et lumière in Uni-Médoc

Auch in diesem Jahr lädt die Coopérative Uni-Medoc ein in den größten Weinkeller des Médoc, in dem es kostenlos ein beeindruckendes Spektakel zu bestaunen gibt.

Mehr: Klick

 

 

 

Die Médoc-Störche sind (wieder) da

Bei Störchen und anderen Vögeln, die noch vor ein paar Jahrzehnten regelmäßig und sicher in weit entfernte meist afrikanische Winterquartiere flogen, weiß man inzwischen, dass sie sich die Strapazen langer Flüge gern ersparen und manchmal ihre sommerlichen Standorte gar nicht mehr verlassen. Wie sich das bei den Médoc-Störchen verhält, ist nicht ganz klar. Dieser hier ist jedenfalls schon im März auf seinem Nest und wartet auf Gesellschaft.

 

Vor dem Nordstrand

Begegnungsverkehr mit gehöriger Distanz

 

 

 

Rückblick in die Frühzeit von Royan

Eine Postkarte aus den letzten Jahren vor dem Ersten Weltkrieg zeigt die Ankunft des Fährschiffes aus Le Verdon. Mehr zu den Anfängen und der Entwicklung des Fährverkehrs zwischen Royan und der Pointe de Grave: Klick

_____________________________

 

 

.

 

Ein Blick zurück

Das Palais Rohan in Bordeaux, heute Amtssitz des Bürgermeisters von Bordeaux. Die Aufnahme entstand vor 1900, als im Stadtgebiet von Bordeaux noch pferdebespannte Straßenbahnen unterwegs waren.

 

 

 

 

 

 

Morgendunst

Der Morgendunst ist nicht jedermanns Sache, es gibt jedoch Fotografen, die können bei solchen Lichtverhältnissen ihren Auslösefinger kaum stillhalten. Diese Aufnahme entstand im Außenbereich von Saint Vivien

 

 

 

Sic transit …

Schicksal einer Kiefer. Vorgestern noch ein mächtiger Baum, jetzt nur noch ein Haufen Kaminholz

______________________

 

 

 

 

 

 

__________________

 

 

Selbsterklärend

 

Keine Vorspiegelung falscher Tatsachen

Eingeweihte erkennen den Aufnahmeort: Miroir d’eau in Bordeaux

 

 

Eine Waldohreule

Eine erwachsene Waldohreule, die auf einer Veranstaltung im Sommer 2017 in Lesparre zu beobachten war.

Mehr zu Eulen: Klick

 

 

Eine Nachtigall bei der Arbeit

Nachtigallen singen auch tagsüber, zumindest in der Zeit, in der die Männchen auf Brautschau sind. Im Médoc sind sie dann oft zu hören, aber schwer zu fotografieren. Wenn es dennoch gelingt, kommt ein solches Bild heraus.

Mehr zu Nachtigallen. Klick

 

 

 

Blick von oben

Die mattes am Girondeufer, aufgenommen von der oberen Plattform des Leuchtturms von Richard.

Mehr zu diesem Leuchtturm: Klick

 

 

 

 

 

Wer von L’Hôpital nach Euronat fährt, weiß, dass er kurz vor dem Ziel ist, wenn er sie sieht.

 

 

___________________________________

Auch bei diesen Zweibeinern steht Baden hoch im Kurs.

Eine Haubenmeise nach dem ersten Badegang

Wer A sagt, darf auch B sagen

Richtig nass ist noch besser