Wechselrahmen

Hier stellen wir Bilder vor, die nicht in das Langzeitgedächtnis der Médoc-Notizen aufgenommen werden sollen, dennoch aber vorzeigbar sind. Wie vom Namen der Rubrik her zu erwarten, werden die gezeigten Bilder irgendwann verschwinden und durch neue ersetzt werden.

Schwarzmilane

Ein Schwazmilan bei Queyrac. Die Kopfhaltung zeigt, dass er nach Beute ausschaut. Dabei fliegt er relativ langsam und vergrößert dabei die Chance des Fotografen, vorzeigbare Bilder zu machen

Auch hier war der Langsamflug hilfreich

Wenn es irgend geht, ist Gleitflug angesagt

Der ist auch aus dieser Perspektive ein Anlass für das Auslösen

 

Dann und wann sind ein par kräftige Flügelschläge erforderlich, um auf der optimalen Beobachtungshöhe zu bleiben

________________

 

Médoc-Störche

Ein Storch im Hinterland von Queyrac

Wegen unklarer Sicherheitslage: Abflug

Kurze Zeit später: neuer Anflug

Vier Störche, die offenbar etwas hoch Interessantes im Gras gefunden haben.

Fortsetzung

______________________

 

Ragondins – Nutria

Ein Ragondin, ein Nutria also, dessen Vorfahren aus Südamerika stammen

  

 Ein Familenausflug von Ragondins

Die Möwen wissen, dass Ragondins Vegetarier sind.

Mehr zu Ragondins: Klick

 

 

Das kleine Touristenbähnchen

Das kleine Bähnchen, das von Les Arros nördlich von Soulac zur Pointe de Grave fährt, ist aus seinem Winterschlaf aufgewacht und bereit zu neuen Fahrten.

Mehr:  Klick

 

Untergründiges

Die Spur einer Krabbe, die bei ablaufender Flut auf dem Trockenen saß und , um Freßfeinden zu entgehen, den Weg in den Untergrund suchte.

 

Eichhörnchen

In diesem Jahr hat die Nachfrage nach Erdnüssen am Futterkasten der Médoc-Notizen-Redaktion erst spät eingesetzt. Hier rascher Abgang zur Besitzstandswahrung

Rollenwechsel. Gelassenes Genießermahl vor Ort

________________________

Marguerite

Eine Marguerite mit Besucher

 

 

Bougainvillea

____________________

Neues von den Médoc-Störchen

Abflug. Ein Elternteil bleibt bei den Jungen im Nest, der andere geht auf Futtersuche

 

Hier wird Futter verteilt und ruhig und friedlich angenommen

 

Die drei Jungstörche. Interessant, dass ihre Schnäbel  noch nicht die leuchtend rote Färbung der Erwachsenen angenommen haben.

Putzstunde

Trockenfliegen.

____________________

Einsturz

Das am 25.Mai 2018 an der Rue du Maréchal-de-Lattre-de-Tassigny eingestürzte Gebäude

 

 

Ein Baum ohne Innenleben?

Eine Platane, fotografiert auf dem Marktplatz von Saint-Vivien

_____________

Nicht typisch für das Médoc, aber ein Blickfang

Ein Rhododendron, der sich in Saint-Vivien entschlossen hat, zu zeigen, dass er auch hier mit den Bodenverhältnissen zurecht kommt

Ein immer dankbares Motiv

Blick auf den Leuchtturm von Cordouan vom Strand nördlich von Soulac

Es geht rund am Hundestrand

 

Erste Beschnüffelung und Beratung über das folgende Programm

Vorprogramm

 

Hauptprogramm

 

Dynamik am Hundestrand

Golo beschleunigt Pippa, meist ist es umgekehrt

Ein anonymer Bodenbrüter?

Gefunden im Wald hinter der Ladenzeile von Le Gurp, stellte sich die Frage, wer denn hier …

 

etwas abgelegt haben könnte, was fotografisch dokumentiert werden sollte. Leider war die anschließende spekulative Phase nur kurz, da das perfekt eiförmige Gebilde  aus solidem Marmor bestand. Eigentlich schade.

 

 

 

Son et lumière in Uni-Médoc

Auch in diesem Jahr lädt die Coopérative Uni-Medoc ein in den größten Weinkeller des Médoc, in dem es kostenlos ein beeindruckendes Spektakel zu bestaunen gibt.

Mehr: Klick

 

 

 

Die Médoc-Störche sind (wieder) da

Bei Störchen und anderen Vögeln, die noch vor ein paar Jahrzehnten regelmäßig und sicher in weit entfernte meist afrikanische Winterquartiere flogen, weiß man inzwischen, dass sie sich die Strapazen langer Flüge gern ersparen und manchmal ihre sommerlichen Standorte gar nicht mehr verlassen. Wie sich das bei den Médoc-Störchen verhält, ist nicht ganz klar. Dieser hier ist jedenfalls schon im März auf seinem Nest und wartet auf Gesellschaft.

 

Vor dem Nordstrand

Begegnungsverkehr mit gehöriger Distanz

 

 

 

Rückblick in die Frühzeit von Royan

Eine Postkarte aus den letzten Jahren vor dem Ersten Weltkrieg zeigt die Ankunft des Fährschiffes aus Le Verdon. Mehr zu den Anfängen und der Entwicklung des Fährverkehrs zwischen Royan und der Pointe de Grave: Klick

_____________________________

 

 

.

 

Ein Blick zurück

Das Palais Rohan in Bordeaux, heute Amtssitz des Bürgermeisters von Bordeaux. Die Aufnahme entstand vor 1900, als im Stadtgebiet von Bordeaux noch pferdebespannte Straßenbahnen unterwegs waren.

 

 

 

Labiles Gleichgewicht

Fällt er oder fällt er nicht, das ist hier die Frage

 

Die Antwort gibt die nächste Flut: er fällt.

 

____________________________

 

 

Nebeneinnahmen

Ob es welche gibt, ist nicht sicher, aber der hier ist zumindest auf der Suche

__________________________

Erosion

Ein Stück der Straße, die von Montalivet nach Grayan führt. Die Düne zwischen der Straße und dem Strand ist so schmal geworden, dass man sich fragt, wie lange die Straße noch befahren werden kann.

 

 

_________________

 

 

 

Vor und nach dem Schütteln

Viele Hunde lieben das Wasser, allerdings nur, wenn es nicht in ihrem Fell ist. Bei dieser Entwässerungskur gerät manches kurzzeitig durcheinander.

Erst wenn die Ordnung wiederhergestellt ist, sieht man klarer.

___________________________

 

 

 

Morgendunst

Der Morgendunst ist nicht jedermanns Sache, es gibt jedoch Fotografen, die können bei solchen Lichtverhältnissen ihren Auslösefinger kaum stillhalten. Diese Aufnahme entstand im Außenbereich von Saint Vivien

 

 

 

Sic transit …

Schicksal einer Kiefer. Vorgestern noch ein mächtiger Baum, jetzt nur noch ein Haufen Kaminholz

______________________

 

 

 

 

 

 

__________________

 

 

Selbsterklärend

 

Keine Vorspiegelung falscher Tatsachen

Eingeweihte erkennen den Aufnahmeort: Miroir d’eau in Bordeaux

 

 

Eine Waldohreule

Eine erwachsene Waldohreule, die auf einer Veranstaltung im Sommer 2017 in Lesparre zu beobachten war.

Mehr zu Eulen: Klick

 

 

Eine Nachtigall bei der Arbeit

Nachtigallen singen auch tagsüber, zumindest in der Zeit, in der die Männchen auf Brautschau sind. Im Médoc sind sie dann oft zu hören, aber schwer zu fotografieren. Wenn es dennoch gelingt, kommt ein solches Bild heraus.

Mehr zu Nachtigallen. Klick

 

 

 

Blick von oben

Die mattes am Girondeufer, aufgenommen von der oberen Plattform des Leuchtturms von Richard.

Mehr zu diesem Leuchtturm: Klick

 

 

 

 

 

Wer von L’Hôpital nach Euronat fährt, weiß, dass er kurz vor dem Ziel ist, wenn er sie sieht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

___________________________________

Auch bei diesen Zweibeinern steht Baden hoch im Kurs.

Eine Haubenmeise nach dem ersten Badegang

Wer A sagt, darf auch B sagen

Richtig nass ist noch besser