Château Cos d’Estournel

Wandalismus am Château Cos d’Estournel

Die kunstvoll geschnitzte Eingangstür, so wie man sie jahrzentelng sehen konnte. Im Sommer 2018 wurde die Tür in Brand gesetzt und schwer beschädigt.

Bis zum Abschluss der aufwendigen Restaurierungsarbeiten an der Tür nimmt diese Fototapete ihren Platz ein.

________________________

 

Das Wappen des Besitzers, der dem Château den Namen gab und die Gebäude errichten ließ, die man heute sieht.
 
Das Château liegt in Saint-Estèphe nahe der Gemeindegrenze zu Pauillac. Die Weine des Château wurden bei der Klassifikation 1855 als Deuxième Grand Cru Classé eingestuft, in die zweihöchste Qualitätsstufe also. Die Gebäude sind an architektonischen Vorbildern aus Arabien und Indien orientiert, zu denen ein früherer Besitzer intensive Geschäftsbeziehungen unterhielt.

Die Schokoladenansicht des Château
Die obere Partie der prächtig geschnitzten Eingangstür. Sie stammt, so wird erzählt, aus einem Harem in Sansibar .


Vor dem Château


Seitenansicht

 

Nochmal die Straßenseite.


Er bewacht einen Seiteneingang, doch muss er …
das nicht alleine tun.


Wenn man den Blick von den Elefanten hebt, sieht man das Château von der linken Seite.

Diesen garantiert nicht mittelalterlichen Turm findet man auf der rechten Seite des Châteaus.


Hinweise für Besucher, Stand 2016