Bienenfresser

 

Bienenfresser gehören zu den farbenprächtigsten Vögeln, die sich in Europa beobachten lassen. Als Zugvögel verbringen sie die kälteren Monate in Afrika, weil sie sich hauptsächlich von Insekten ernähren, die in Europa nur in den wärmeren Monaten in ausreichender Menge zur Verfügung stehen.

Sie sind etwa so groß wie Schwarzdrosseln, haben aber einen für ihre Belange optimierten Insektenfängerschnabel, mit dem sie im Flug ihre Beute fangen.

Größenvergleich

Größenvergleich II

 

Sie attackieren und fangen Bienen, Wespen, Hornissen und Libellen, die sie nach dem Fang dazu bringen, ihre Abwehrgifte abzusondern, bevor sie die Beutetiere an ihre Jungen verfüttern.

Hier wird ein frisch erbeutetes Insekt kräftig duchgekaut und bearbeitet, …

damit es seine Abwehrgifte absondert.

Die Beute ist bereit zum Verzehr.

 

Bienenfresser finden sich seit einiger Zeit auch nördlich der Alpen in Regionen, in den sie noch vor einigen Jahrzehnten nicht vorkamen.

 

 

 

Durch die Vielfarbigkeit ihres Gefieders …

 

 

 

ergeben sich je nach Blickwinkel …

 

unterschiedliche Bilder.

 

 

Bienenfresser sind gesellige Vögel, die ihren Schnabel nicht lange halten, wenn sie zusammen auftreten.

 

Einerlei, ob laut oder leise, bunt sind sie immer.

 

Und der zeigt, dass er seinen Namen zu Recht trägt.