Coronavirus: -Schutzimpfungen u. Tests

Verlängerte Impfabstände

Gesundheitsminister Véran gab bekannt, dass in Frankreich die Abstände zwischen der Verabreichung der ersten und der zweiten Dosis der Coronaimpfstoffe neu festgesetzt worden sind. Nunmehr soll die zweite Dosis bei Biontech/Pfizer und bei Moderna nach 42 Tagen verabreicht werden, bei AstraZeneca soll der Abstand von nun an 42 Tage betragen. Neben einer gesteigerten Wirksamkeit der Impfungen soll mit diesen Fristverlängerungen das Impftempo gesteigert werden. Damit soll die Anzahl der Erstgeimpften erhöht werden und außerdem rechnet man damit, dass es durch die Fristenänderung besser möglich sein wird, Lieferengpässe zu kompensieren.

(S. Petitjean: Covid-19 : le nouveau protocole de vaccination allonge les délais entre les deux doses, in: SUDOUEST, 15. 04. 2021, 2.02h, Internet-Ausg.)

 

Ergänzung zum nachfolgenden Impf-Erfahrungsbericht:

Es gibt viele Möglichkeiten zur Anmeldung — nicht nur über Doctolib.fr.

Die einfachste und wohl auch zuverlässigste- weil sofort akzeptiert- auch wegen der immer wieder auftauchenden Frage nach der carte Vitale– ist die Anmeldung über den „Hausarzt“ /medecin de famille.(wenn vorhanden).

Dieser muss lediglich telefonisch dazu beauftragt werden -ohne vorherige Konsultation.

Ansonsten gibt es viele Informationen – auch über Schwierigkeiten bei dem Versuch zur Anmeldung in den Kommentaren und Nachfragen — („heute nur mit Carte Vitale-aber fragen sie in 3 Wochen noch einmal nach“)

Ein nützlicher, wenn auch nicht in allen Details zu 100% zuverlässig recherchierter  Link zur Impfthematik:

https://meinfrankreich.com/corona-impfung-in-frankreich/#werden_eu-buerger_geimpft

 

 

____________________________

Coronavirus-Schutzimpfung  in Lesparre – Erfahrungsbericht

Nach unserer Terminplanung wollen wir bis Juni in Euronat bleiben. Und da wir in Deutschland auf Grund unseres Alters (es fehlen ein paar Monate bis zum 80.zigsten) nicht in die Gruppe der Impfberechtigten fielen, war auch eine Impfung bzw. eine Terminvereinbarung zum Zeitpunkt unserer Abfahrt nicht möglich. Frankreich hat in der 1. Gruppe der Impfberechtigten alle (gesunden) ab 75 Jahre. Was lag also näher als herauszufinden, ob wir – mit angemeldetem Wohnsitz, als Bürger von Grayan-et-l’Hôpital nicht hier geimpft werden können.

Wie kommt man zu einem Impftermin?

Eigentlich einfach, denn alle Anmeldungen – auch viele Termine für Arztbesuche – erfolgen über das Portal doctolib https://www.doctolib.fr/sessions/new

Wer hier noch nicht registriert ist, muss sich erst einmal registrieren lassen (das kann aber auch in der Folge der Terminvereinbarung geschehen).

Als Impfzentrum bot sich für uns Lesparre an, weil es gegenüber Bordeaux deutlich näher und verkehrstechnisch unproblematischer ist. Um einen Impftermin in Lesparre zu vereinbaren wählt man den Link

https://www.doctolib.fr/centre-de-sante/lesparre/centre-de-vaccination-covid-19-lesparre

Hat man den 1. Termin gebucht, wird der 2. Termin gleich vorgeschlagen. Eine Bestätigung erhält man auf seine angegebene E-Mail Adresse.

 

Vorbereitung zum Impfen

Zur Vorbereitung des Impfens gibt es einen Fragebogen, den man – ausgefüllt – zum Impftermin mitbringen sollte (wenn nicht, dann muss er  vor Ort ausgefüllt werden.

Vor dem Termin bekommen wir 2 E-Mails zur Erinnerung an den bevorstehenden Termin.

 

Impfen am vereinbarten Termin

Auch wenn das Impfzentrum in Lesparre klein ist, so kann man nur sagen: effektiv.

Wir benötigten für die Anmeldung eigentlich nur den ausgefüllten Fragebogen – unsere Anmeldung bei doctolib lag als Tages-Ausdruck aller Impf-Anmeldungen vor und wurde abgehakt. Es wurde akzeptiert, dass wir keine carte vitale vorweisen konnten. Der Personalausweis reichte für unseren Identitätsnachweis, und für den Nachweis des Wohnortes reichte die Angabe unserer Euronat-Adresse — vorbereitet hatten wir eine Kopie einer EDF-Rechnung, Wahlbescheinigung der Gemeinde, Gesundheitskarte aus Deutschland – war nicht notwendig. Da vor uns noch einige andere auf den Aufruf zur Impfung warteten, hatten wir Zeit uns noch einmal durch den Kopf gehen zu lassen, was der Arzt so fragen könnte, wofür wir entsprechende Antworten parat hatten, wie z.B. welche Medikamente nehmen Sie usw. (nach Krankheiten, Covid-Symptomen, Fieber, Allergien, Immunkrankheiten etc. war ja bereits im Fragebogen gefragt worden).

Dann ging es schnell. Fast in der terminierten Impfzeit wurde Renate von einem der beiden Doktoren zum Impfen geholt und konnte sich – geimpft – nach wenigen Minuten in den Warteraum setzen. 15 min. Wartezeit nach dem Impfen sind obligatorisch und wurde kontrolliert – der Fragebogen mit den Arzteinträgen – wanderte vom Wartekörbchen in ein Fertig-geimpft- Körbchen. Das war’s schon…

Mein Impftermin war zeitmäßig 20 min. später und lief genauso schnell und unkompliziert ab. A bientôt le 27 avril – unser 2. Impftermin.

Was uns jetzt noch fehlt ist der Eintrag in unseren deutschen Impfpass. Aber auch das werden wir noch hinbekommen.

Axel Stottmeister, 01.04.2021

 

 

A. Nachrichten und Hinweise

Impfstopp für AstraZeneca

Nachdem mehrere europäische Länder bereits einen Impfstopp für AstraZeneca verhängt hatten, hat am 15. März 2021 auch Deutschland verfügt, dass Impfungen mit diesem Wirkstoff mit sofortiger Wirkung ausgesetzt werden. Dieser Anordnung haben sich Frankreich, Spanien und Italien angeschlossen, so dass nunmehr in den meisten Ländern der EU vorerst keine Impfungen mit AstraZeneca mehr erfolgen. Diese Regelung soll gelten, bis geklärt ist, ob Zusammenhänge zwischen Impfungen und dem Auftreten von Embolien oder Thrombosen bestehen. Die Klärung soll von der dafür zuständigen europäischen Behörde vorgenommen werden, die jedoch mit großer Gemächlichkeit an das Problem herangeht. Erst am kommenden Donnerstag soll eine Sitzung stattfinden, auf der das AstraZeneca-Problem behandelt werden soll. Ob und wann danach Ergebnisse vorliegen, die eventuell den derzeitigen Impfstopp aufheben könnten, kann gegenwärtig nicht gesagt werden. Es spricht allerdings wenig dafür, dass es schnelle Entscheidungen geben wird.

(J. Desport: AstraZeneca : Macron annonce la suspension du vaccin jusqu’à l’avis européen, in: SUDOUEST, 15. 03. 2021, 20.58h, Internet-Ausg.,)

 

B . Links und Adressen

Coronavirus-Teststation in Lesparre

Dépistage COVID – LBM ACCOLAB SUD-OUEST – LESPARRE MEDOC

7 AV MARECHAL LECLERC, 33340 LESPARRE MEDOC – Tel. 05 56 73 34 73

Modalités d’accueil

Lieu : LBM ACCOLAB SUD-OUEST – LESPARRE MEDOC

Public : Tout public / Zugang für alle

Modalités de prélèvement : Sur place / Entnahme der Abstriche: vor Ort

Accès : Sur rendez-vous uniquement / Zugang: nur nach Anmeldung

Horaires : Sur rendez-vous uniquement / Öffnungszeiten: nur nach Anmeldung

 

Link zu weiteren Coronavirus-Teststationen:

https://www.sante.fr/cf/centres-depistage-covid.html

 

Anschrift des neuen Impfzentrums in Lesparre (gültig ab 15. März 2021):

36, avenue du Maréchal-De-Lattre-De-Tassigny

Lesparre-Médoc.

Contact clinique : Tel. 05 56 73 10 00.

 

Bis zum 14. März gilt aber noch die alte Anschrift:

Centre de vaccination COVID-19 Lesparre

64 Rue Aristide Briand, 33340 Lesparre-Médoc

_________________________________________________

 

Coronavirusschutz-Impftermine in der für das Médoc nächstgelegenen Klinik in Lesparre vereinbaren:

https://www.doctolib.fr/centre-de-sante/lesparre/centre-de-vaccination-covid-19-lesparre

 

Termine in anderen Impfzentren in allen französischen Departments vereinbaren:

https://www.nouvelle-aquitaine.ars.sante.fr/centres-de-vaccination-contre-la-covid-19