Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
51 Einträge
Dagmar und Peter König schrieb am 31. Dezember 2019 um 17:40:
Als treue Leser der Medoc Notizen wünschen wir der Redaktion und auch allen anderen Lesern ein gesundes und glückliches neues Jahr 2020.

__________________________________________________________
Heike Skowronek aus Dorsten schrieb am 12. Dezember 2019 um 12:11:
Wir waren bis 22.11. vor Ort - bis dahin hatte sich gar nichts getan ..... sonst hätte ich Bilder gepostet. Ob danach dann doch noch gesprüht worden ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

___________________________________________________
ravi schrieb am 11. Dezember 2019 um 15:59:
zu dem Post: Heike Skowronek aus Grayan et l' hopital/ Euronat schrieb am 14. November 2019 um 5:36:
Antwort: Am Postschalter in Euronat hängt ein Zettel, dass am Freitag, den 15. 11. 2019 gegen die Prozessionsspinnerraupen gesprüht werden soll. Fotos folgen dann von der Aktion noch

kann es sein dass das gelände nur noch zum teil gesprüht wird.
folgen noch Bilder?
_____________________________________________
Heike Skowronek aus Grayan et l' hopital/ Euronat schrieb am 14. November 2019 um 5:36:
Antwort: Am Postschalter in Euronat hängt ein Zettel, dass am Freitag, den 15. 11. 2019 gegen die Prozessionsspinnerraupen gesprüht werden soll. Fotos folgen dann von der Aktion noch
Gruß
Heike Skowronek
___________________________________________________________________
Anonymus aus Frankfurt schrieb am 12. November 2019 um 10:43:
Guten Tag,

ich möchte wissen, ob in diesem Jahr etwas gegen die Prozessionssraupen auf dem Platz unternommen wird. Wir haben in diesem Herbst sehr viele Nester gesehen.
Für unsere Gesundheit wäre es dringend erforderlich.

Liebe Grüße
_________________________________________________________
Dirk Betzler aus Pey Bruga schrieb am 6. November 2019 um 21:48:
Guten Tag liebe LeserInnen der Médoc-Notizen,
die Anfrage zur Konzeptionierung der Fritz-Box um mit freemobile neben der LTE Nutzung auch den Telefonanschluss zu nutzen, ziehe ich zurück. Sicher haben viele LeserInnen ihr technischen Erfahrungen reflektiert, aber meine Anfrage war wohl doch zu speziell.
Allen LeserInnen daher vielen Dank mit der Hoffnung verbunden das alle unbeschadet den Sturm am Sonntag überstanden haben.
Dirk Betzler

_____________________________________________________
May Bärbel aus Trier/Ruwer schrieb am 29. Oktober 2019 um 8:07:
Guten Morgen Herr Marwedel

da es schon jeden Morgen 😊zu meinem Ritual gehört, Medoc Notizen aufzurufen,
hatte ich sie schon vermisst.😭
Gott sei Dank nicht ernsthaft Krank.
Zwar ist so eine Augen OP auch nichts schönes.😢

Wir wünschen wir Ihnen aus Trier /Ruwer 🌻 GUTE BESSERUNG 🌻
und bald wieder eine guten Durchblick.
Und nochmal Danke für die tollen Berichte/ Bilder die sie einstellen.

___________________________________________________________________________
Herzliche Grüße von der Mosel 🍷 Bärbel und Herbert May
Dirk Betzler aus Pey Bruga schrieb am 17. Oktober 2019 um 20:06:
Guten Tag in der Runde,
von FreeMobile nutze ich das LTE Angebot. Zum Vertrag gehört auch eine Telefonnummer die ich gerne nutzen würde. Allerdings hat der Versuch mit verschiedenen Einstellungen in der FritzBox 6840 LTE nicht zum Erfolg geführt.
Vielleicht hat einer der LeserInnen der Medoc-Notizen das Problem gelöst. Daher meine Anfrage zur Unterstützung aus der Leserschaft bei der Lösung.

Weiterhin einen schönen Abend.

_____________________________________________________________________
Peter Rieger schrieb am 27. September 2019 um 10:00:
Liebe Urlauber, so schön ein Urlaub inmitten der Natur hier ist, so denkt doch bitte mal darüber nach, wer noch alles hier im Wald lebt und die Straßen kreuzt.
Ein Beispiel : Am Sonntagabend ( 22.9.19 ) : Auf der Fahrt Amelie > Euronat stand kurz nach dem Abzweig zum Kreisverkehr kaum sichtbar auf der rechten Straßenseite ein Rehrudel. Selbst meine eingeschaltete Warnblinkanlage hinderte das dicht (!)man nachfolgende Fahrzeug nicht, sofort zu überholen und mit wesentlich höherer Geschwindigkeit weiter zu fahren.
Lieber Landsmann, es gibt hier nicht nur Rehe und Wildschweine sondern auch den einen oder anderen Hirsch der am Straßenrad steht und von dem nicht weiß wie er reagiert. Alles schon erlebt !
Gewöhnt Euch doch bitte an, bei Dunkelheit im Wald mit reduzierter Geschwindigkeit zu fahren. Es hilft Beiden, dem Wild und Euch !!

_________________________________________________
Simon Brunner schrieb am 21. August 2019 um 10:57:
zum Thema Grünabfälle:

Ich habe die E-Mail von Euronat gelesen und finde es kann keine Lösung sein, dass jeder seine Grünabfälle selbst zu einer Sammelstelle fahren soll.
Längst nicht jeder NRI ist überhaupt dafür ausgerüstet (Anhänger, großes Auto oder ähnliches). Außerdem trägt die Sammlung am Straßenrand dazu bei, dass viele Grundstücke sauber gehalten werden, was wiederum dem Brandschutz dient.
Eine Erschwerung der Entsorgung des Grünschnitts würde höchstwahrscheinlich auch dazu führen, dass dieser illegal im Wald "entsorgt" wird.

Hier sollte wirklich eine bessere Lösung gefunden werden.
Wer führt hierzu überhaupt Gespräche mit der Euronat- Führung???
____________________________________________________________
Fuer schrieb am 5. Juni 2019 um 16:20:
Wo sind die Sammelstellen für Korken geblieben ?
Gibt es eine mehr ?
_____________________________________________
Antwort der Redaktion:
Sammelstellen für Korken gibt es nach wie vor:
5, av. du Congo
8, av. du Colorado

Es gibt allerdings keine Sammelstellen mehr für Schraubveschlüssse und Kapseln, weil der Verein der die Sammlung und Weiterleitung im Departement Gironde besorgt hat, seine Aktivitäten eingestellt hat. schade, aber nicht zu ändern.

___________________________________________________________________________
Josef Kuss aus Freiburg schrieb am 6. Mai 2019 um 7:31:
Betr.: Stolpersteine

Hallo, ich habe einen interessanten Link über die Stolpersteine in Freiburg im Breisgau gefunden.

https://stolpersteine-in-freiburg.de/

Die Seite ist sehr interessant.

Viele Grüße aus Freiburg.
________________________________________________________
Jörgen schrieb am 23. März 2019 um 0:24:
mon Dieu, diese Medoc-Notizen sind einfach toll und unverzichtbar.
Danke sagt Jörgen

_____________________________________________________________________
Anke und Jens Petersen aus 24161 Altenholz schrieb am 22. März 2019 um 10:32:
Liebe Familie Marwedel, vielen Dank für ihre interressante und liebevolle Berichterstattung aus dem EURONAT und dem Medoc. Wir können leider immer nur für kurze Urlaube dort sein, aber sie vermitteln uns - fast täglich - das Gefühl " mit dabei zu sein "!
Das Thema Ölpest bewegt uns momentan besonders, denn wir hier in Schleswig-Holstein sind ja schon von solchen Ereignissen betroffen gewesen und auch im EURONAT haben wir vor einigen Jahren die Ölklumpen am Strand gefunden, lange nach der Havarie. Hoffentlich wird der Umweltschaden nicht zu heftig!!
Liebe Grüße Anke und Jens Petersen
________________________________________________________________
Jörgen Kamm aus D-53332 Bornheim schrieb am 22. März 2019 um 1:18:
Guten Abend Uli,
Was Du in Jahren mit Deinen Médoc-Notizen geleistet hast, ist unglaublich und preiswürdig.
Du solltest ein Preisträger sein für deutsch-französische Freundschaft!
Du gibst „Lebenshilfe“ für mehr oder minder der französischen Sprache mächtige und französische Alltagszusammenhänge, Gesetze und Gepflogenheiten nicht kennende deutsche Urlauber, Mieter und „Häuslebesitzer“.
Über eine Brückensperrung zu informieren, ist Lebenshilfe … für Anreisende …
Korkensammlung zu begründen, ist Lebenshilfe … für Krebskranke ..,
Médoc-Flora vorzustellen, ist Lebenshilfe … sich für Natur zu interessieren …
Veranstaltungen anzukündigen, ist Lebenshilfe … schöne Stunden zu verleben mit Freunden und Bekannten, welcher Nationalität auch immer …
Und natürlich Dein Metier Geschichte ...
Auch wenn wir beide unterschiedlicher Meinung sind bezüglich einer betriebswirtschaftlich verantwortungsvollen Geschäftsführung im Gelände Euronat:
Ich hatte heute einfach mal wieder bei Dir reingeschaut und sage: Danke!
Jörgen
________________________________________________________
Simon Brunner schrieb am 26. Februar 2019 um 12:20:
Grundsätzlich muss ich meinem Vorschreiber André Frost Recht geben.
Die Position der Öffnungen passt genau zu den kreisrunden Schäden und auch die Wölbung der Armierung nach außen spricht für eine Explosion im inneren und nicht für eine Beschuss von außen.

Auf jeden Fall eine interessante Hypothese.
André Frost aus Mecklenburg schrieb am 22. Februar 2019 um 10:54:
Hallo und moin moin...
Erst einmal danke für die, für mein Empfinden doch etwas dünnen Infos zum U-Boot Bunker in Bordeaux.
Ich hab da evtl ner Erklärung für die kreisrunden Schäden im oberen Bereich der Bunkerwand auf Bild 13 dieser Seite (https://medoc-notizen.eu/u-boot-bunker)
Man hat hier warscheinlich versucht den Bunker mit Sprengungen zum Einsturz zu bringen,die Stahlarmierung ist in allen Löchern nach Aussen gewölbt. Man hat hierzu wohl die viereckigen Vertiefungen wie sie neben dem rechten Loch zu sehen sind verwendet...dazu gibt es zwei Ansatzpunkte,entweder wurde hier im Krieg mit nem Anschlag versucht der Bunkerbetrieb zu behindern oder es haben sich Pioniere der Alliierten versucht den Bunker nach Kriegsende einzuebnen wie es überall in Deutschland gemacht wurde. Der Bunker Elbe ll wurde 3x versucht zu sprengen,trotz Bombenvolltreffer hat den beschädigten Bunker der Sprengversuch nicht im geringsten beeindruckt...letztendlich wurde er mit Abbruchmaschienen platt gemacht.
Mfg...

_____________________________
Die Redaktion dankt für den eher spekulativen Beitrag. Wenn es gesicherte Informationen gibt, sind wir daran interessiert, sie in unsere Berichtsertattungen einzufügen. Tatsächlich hat es keine Versuche gegeben, den Bunker nach dem Krieg zu sprengen. Er wurde in den Besitz der französischen Marine übernommen und nach einiger Zeit stlillgelegt.

_______________________________________________________________________
Peter Rieger schrieb am 6. Januar 2019 um 9:53:
Lieber Ulli,
zunächst vielen Dank für die umfangreiche ständige Information über den Medoc und unser Paradies.
Heute muss ich mich aber mal intensiv an unsere Besucher, Gäste und Mietinteressenten wenden. In letzter Zeit wird es immer üblicher über Smart/I-Phone anzufragen. Dabei scheint es wichtiger zu sein mit welchem Smart/I-Phone und mit welchem Betriebssystem die Anfrage erfolgt. Etwas was uns überhaupt nicht interessiert !
Ausser dem Nach- und wenn es hoch kommt auch Vornamen, steht uns als Kontaktadresse lediglich die E-Mailadresse zur Verfügung. Das kann nicht in unserem Sinne sein !
Wir legen Wert auf einen persönlichen Kontakt, möglichst per Telefon um die Fragen und Wünsche unserer Gäste zu erfahren. Wer in Euronat entschleunigen will, der sollte auch so viel Zeit haben vorher mit uns persönlich in Kontakt zu treten. Schließlich stellen wir unseren Gästen auch unser Hab- und Gut vertrauensvoll zur Verfügung.
Ich würde mich freuen wenn dieser Appell Erfolg zeigen würde und wünsche allen Gästen einen schönen Urlaub im "Paradies" !
Peter Rieger
_________________________________________________________________
Hiltrud Lösch-Braun aus Niddatal schrieb am 1. Januar 2019 um 10:54:
Sehr geehrte Herr Marwedel,
wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches und gesundes 2019. Vielen Dank für die Berichterstattung aus unserer, mittlerweile, zweiten Heimat. So ist immer ein Band mit Euronat und dem Medoc geknüpft. Die sehr verlässlichen Informationen werden immer mit großem Interesse jeden Tag gelesen. Vielen Dank dafür Ihnen und ihrem „auch vierbeinigem“ Team.
Mit freundlichen Grüßen
Hiltrud Lösch-Braun
__________________________________________________________
Heinz Dregger aus Niederrhein schrieb am 14. Dezember 2018 um 7:31:
Hallo Herr Marwedel,

für Ihren Einsatz, das dauerhaft erbrachte Engagement und die daraus resultierenden informativen Beiträge möchte ich mich herzlichst bedanken. Durch Ihre ehrenamtliche Tätigkeit sind die Médoc-Notizen zu einer festen, verlässlichen Informationsquelle für die Freunde des Médocs geworden. Ihre Arbeit ist von unschätzbarem Wert.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins Jahr 2019 und weiterhin viele Inspirationen bei der Fortführung dieser Seite.

VLG Heinz Dregger
_________________________________________________________________


__________________________________________________________________