Amseln und Drosseln

 


Ein  Schwarzdrosselweibchen, bei dem man sich vielleicht fragt, warum es so heißt.


Dasselbe Weibchen bei Brüten


Und ein schneller Blick in das Nest in einer Brütepause.

 


Ein Drosselkind

Auch Amseleltern haben es nicht leicht, zumal wenn der Nachwuchs genau das macht, was man hier sieht.  Die weit aufgerissenen Schnäbel lösen bei den Eltern einen Füttereflex aus, dem sie nicht widerstehen können. Hier ist gerade Mutter Amsel mit frischen Leckereien angekommen.


Futter bekommt zunächst der, der am lautesten schreit


Wenn dann noch etwas da ist, fragt sich, was man damit anfängt.


Ist doch klar: weiterfüttern

______________

Bei Amseln, mancherorts auch Schwarzdrossel genannt, haben Weibchen (hier zu sehen) und Männchen deutlich unterschiedliche Färbungen.

 

Noch ein Weibchen. Auch bei ihr kommt man nicht so recht darauf, warum diese Art Schwarzdosssel genannt werden kann.

 

Wenn man, wie hier zu sehen, das Männchen der Schwarzdrossel oder Amsel sieht, versteht man schnell, wie es zu der Artbezeichnung kommen konnte.

Drosseln sind, wenn sie dazu Zeit haben, begnadete Sänger, und sie legen Wert darauf, dass man es erfährt.

 


Geht auch piano, bleibt aber hörenswert.

_______________________________

Eine Singdrossel

 

Eine Singdrossel bei dem, was ihr den Namen eingetragen hat.

Hier noch ein wenig mehr

Gesangspause

Singdrossel beim Bodendienst, in dieser Ansicht eindeutig zu identifizieren.

Rückenansicht mit Profil

Hier nur der Rücken.