Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
109 Einträge
Frank Ahlborn aus Großefehn schrieb am 7. Juni 2020 um 11:39:
Mit Ihr Lieben,
wie sieht es eigentlich mit der Nutzung der Fähre bzgl. evtl. Abstandsregelungen und Hygieneregeln aus? Ich kann mir durchaus vorstellen, das die Fähre am bzw. ab 15.06. stark gefragt sein dürfte.
Liebe Grüße aus Ostfriesland, Heike und Frank Ahlborn

_______________________________________________________________
Anmerkung der Redaktion:
Wir haben zusammen mit den neuen Fahrplänen die gegenwärtig geltenden Nutzungsregeln für die Fähren wiedergegeben. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Fähren noch nicht im Hochsaisonmodus verkehren. Wann der kommen wird, ist zur Zeit noch nicht abzusehen.
_____________________________________________________
Michaela S. aus Münster schrieb am 7. Juni 2020 um 10:47:
Hallo zusammen,
vielen herzlichen Dank für die ganzen Infos 🙂 !

Hat jemand Detailinformationen, wie es an den Stränden im Euronat/ in Le Gurp weitergehen soll? Man hört zwischendurch Gerüchte, dass man sich dort wieder hinlegen darf, allerdings habe ich bislang noch keine Bestätigung dafür bekommen.
Weiß hier jemand Genaueres, wann es wie weitergehen soll?
Vielen Dank!!
______________________________________________________________
Anmerkung der Redaktion: Mit der nächsten Phase der Aufhebung der Beschränkungen ist auch mit der Beendigung der Regeln für den Strandbesuch zu rechnen. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es (noch) nicht, aber die gab es bei früheren anderen Maßnahmen auch nicht.

______________________________________________________________
FlujaGoncales aus Deutschland schrieb am 1. Juni 2020 um 7:14:
Vielen lieben Dank für die ausführlichen Beiträge gerade nun in der Corona Krise. Wir bangen um unseren Camping Urlaub im Sommer und von offizieller Seite finden sich kaum Informationen bzw. keine zufriedenstellenden Aussagen. Vielen Dank also für die Aufarbeitung.
___________________________________________________________
Anmerkung der Redaktion: Seit Ende Mai haben sich die Perspektiven für die Sommersaison in Frankreich ins Positive gedreht. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ab 15. Juni die Einreise aus Deutschland nach Frankreich ohne Auflagen und Kontrollen möglich sein wird. Damit können dann auch Campingferien in Frankreich wieder fast wie in früheren Zeiten stattfinden.
Lilli Buttmann aus Neustadt a.d.weinstrasse schrieb am 23. Mai 2020 um 21:09:
Bitte wo kann man das Bild von Karin bestaunen?
_________________________________________________________

Anmerkung der Redaktion:

Das Bild stammt zwar nicht von Karin, es ist auch eigentlich ein Video, aber wir haben es in unserer Rubrik "Bild des Jahres gezeigt". Zur Zeit sind wir gespannt, ob sich der Urheber dieses wirklich gelungenen Videos ermitteln lässt. Bislang können wir nur vermuten, dass es ein Profi ist, der mit einer professionellen Ausrüstung samt Stativ und mit dem dazu gehörigen Geschick , diese Aufnahmen gemacht hat. Sobald wir mehr wissen, melden wir uns.

_____________________________________________________________________
Bärbel Bischoff aus Bad Lippspringe schrieb am 22. Mai 2020 um 12:36:
Das Video/Bild des Jahres 2020 von Karin ist ein Knaller! So viel Lebensfreude in schwierigen Zeiten erfreut mich und meine Familie immer wieder aufs Neue, und wir hoffen, dass wir im Sommer dasselbe Vergnügen haben können!
Chapeau Karin!!!
_____________________________________________________
Anmerkung der Redaktion:
Das Video ist wirklich ein Knaller. Leider sind die Lorbeeren, die dafür verteilt werden, problematisch, denn wir wissen bislang nur, dass die von uns genannte Verfasserin das Video nicht gedreht, sondern nur weitergeleitet hat. Schade, aber das Video bleibt ein Knaller.
Sigi Waiz aus Binzen schrieb am 2. Mai 2020 um 15:06:
Ich bin schon viele Jahre Leser dieser Seite. Jetzt möchte ich mich jetzt mal herzlichst bedanken für die vielen Informationen, die uns immer in einen schönen Urlaub ins Medoc begleiten. Besonders jetzt, wo wir uns orientieren müssen , wie es weiter geht. Wir hoffen natürlich, daß wir im August viele Besucher auf dem Markt im Monta sehen können. Es ist immer ein besonderes Völkchen 🙂
und noch etwas:
da wir direkt an der französischen Grenze wohnen, freuen wir uns wenn die Grenzen wieder offen sind und die Franzosen wieder zu uns dürfen.

________________________________________________________________________
Renate Stottmeister schrieb am 17. April 2020 um 12:05:
Mein Brief an das franz. Konsulat: info@consulfrance-stuttgart.org
Wir würden gerne in unser Haus in Frankeich (Grayan / Medoc) reisen. Wir halten uns meistens über 1/2 Jahr auf, haben dort ein Auto angemeldet und uns als Einwohner registrieren lassen, haben Wahlrecht. Wir haben die Steuerunterlagen (Taxe habitation, Taxe fonciere).
Dürfen wir mit diesen Unterlagen einreisen?
Vielen Dan k für Ihre Antwort.

die Antwort: Re: Einreise nach Frankreich
Die Regelung auf Anweisung beider Regierungen lautet : keine Privatreisen derzeit.
Für deutsche Staatsbürger gilt der Hauptwohnsitz.
Ich empfehle Ihnen in diesem Falle, sich beim Auswärtigen Amt bzw. deutscher Botschaft in Paris zu erkundigen, ob Sie einreisen dürften, nachdem Sie einen Wohnsitz (aber Zweitwohnsitz, wenn ich Sie richtig verstehe) vorweisen können. Sie müssten sich dort allerdings in die Ausgangssperre (confinement) begeben.

___________________________________________________________________________
Manfred Schulz aus Bielefeld schrieb am 16. April 2020 um 16:19:
Vielleicht kann mir jemand helfen. Ich suche verzweifelt den
„Beschluss der europäischen Regierungen“ der untersagt,
sich zu seinem Ferienhaus zu begeben.
Habe bisher nur den Beschluss gefunden, dass die Grenzen
des Schengenraums geschlossen werden. (beschränkte Einreise)

Manfred Schulz
__________________________________________________________________
Dirk Betzler aus Pey Bruga schrieb am 12. April 2020 um 9:26:
Unglaublich, aber nicht unwahr (Medoc Notizen April 2020 - SUDOUEST, 11.04. 2022, 21.06h, Internet-Ausg.)
als Jahrzehnte langer Gast in Frankreich (Pey Bruga), sind wir (Familie mit vier Kindern) immer! als Freunde willkommen (nicht gewesen!). Auch in einem kleinen Ort der hinsichtlich der deutschen Gräueltaten auch in unserer Gastgeberfamilie schwere Zeiten erlebt haben. Wir sind mehrere Monate auch außerhalb der Reisezeit anwesend und erleben dann noch eine größere Herzlichkeit, da die Saisonhektik abgeflacht ist.
Und nun dieser Artikel aus dem Medoc Nachrichten. Ein Greul das zu lesen und wir trauen unseren Augen nicht. Beschämend was sich da auftut. Auf der einen Seite die Unterstützung durch die Übernahme von beatmeten Patienten aus Frankreich, auf der anderen Seite hirnlose deutsche Bürger, die den Verlauf solcher Epidemien nicht begreifen. Viren kenn keine Grenzen!
Es wird beklemmend sein, unseren Freunden entgegen zu treten. Natürlich kann und wird um Entschuldigung gebeten werden, aber Bauchgrummeln und Sprachlosigkeit bleibt.

Wir haben uns entschlossen, bei der hoffentlich bald anstehenden Fahrt nach Pey Bruga durch das Saarland zu fahren. Auf der Rückseite des Anhängers ein Plakat „Schämt Euch“ - Wieder den Anfängen“ darunter der Text des Artikels. Vielleicht bewerfen sie uns auch mit Eiern, das ist es uns wert, wir sind dann „Gleichgeschaltet“ mit unseren Freunden!
Familie Betzler
_____________________________________________________________________________
Anmerkung der Redaktion: Wir sind, wie zu lesen war, empört über das, was da von einzelnen hirnlosen Leuten gemacht wird, wir glauben aber nicht, dass man alle Saarländer unter Generalverdacht stellen sollte. Wir fürchten jedoch, dass es denen, die derartige Unglaublichkeiten begehen, in die Hände arbeitet, wenn man ihnen mit gleicher Münze heimzahlt.
______________________________________________________________________________
Peter Rieger aus Winnenden schrieb am 12. April 2020 um 8:30:
Lieber Golo, ich finde es ganz toll, dass Deine Obrigkeit Dir die Gelegenheit gibt, Deinen Frust über die kleinen Biester los zu werden. Meine Hundeseele leidet mit Dir. Du hast den Pakt, den Ihr mit den Menschen beschlossen habt so schön beschrieben. Und wer dies einmal erleben durfte der versteht Dich voll und ganz. Dazu ein solch schöner Strand und so vieeeeel Platz zum Austoben um Deine Energie auszutoben und dann .....
Plötzlich nur noch kraulen, immer in gleicher Form und nur durch die Obgrigkeit, rumliegen und warten.
Lieber Golo, uns geht es so um die 1000 km entfernt leider genauso. Auch wir müssen warten, warten, und noch mal warten bis wir zu Dir kommen dürfen. Dumm nur dass wir keinen Deiner Artgenossen mehr haben den wir kraulen können. Das holen wir auf jeden Fall nach, das verspreche ich Dir. Und wenn es Deine Obrigkeit erlaubt, aber da muss ich als ehem. Amely-Obrigkeit natürlich erst um Erlaubnis bitten, .........
Und zum Schluss wünsche ich Deiner Obrigkeit und Dir frohe Ostern, bleibt gesund und hoffentlich auf ein baldiges Wiedersehen.
______________________________________________________________________
Manfred Wittler aus Euronat -Grayan et 'Hopital schrieb am 2. April 2020 um 9:42:
Bravo Ingrid- voll d'accord! Darüber hinaus meine ich unsere Gedanken sollten auch dahin gehen, wie wir alle in dieser schwierigen Zeit zusammen dazu beitragen können ,die Euronat SAS und ihre vielen engagierten Mitarbeiter , Vermieter- aber auch Therme, Kaufleute + Restaurants zu unterstützen. Es droht Arbeitslosigkeit in hohem Maße- Gebühren/Mieteinnahmen -insbesondere auch bei Euronat SAS- werden wegbrechen- Angst und Bedrohung durch den Corona-Virus werden auch nicht bei Lockerung der aktuellen Maßnahmen verschwinden. Wir müssen alle unsere Leistungsanforderungen zurück schrauben, ebenso auch Kritik daran, dass vielleicht etwas nicht immer so läuft wie gewohnt.
Ife+ Ciege können dabei voran gehen und ihren seit vielen Jahren dauernden Streit beenden- insbesondere natürlich auch langfristig gesehen, denn wir NRI benötigen spätestens in 2/3 Jahren eine handlungsfähige Vertretung - nicht gegen Euronat- sondern um gemeinsam neue Vereinbarungen für die dann kommenden 10 Jahre zu treffen.- und das auch im Zusammengehen mit der neuen Bürgermeisterin in Grayan- die nach eigener Aussage sich in Zukunft auch mehr um die Belange der Euronat-Bewohner kümmern will.(Unterbeauftragter dafür soll schon benannt sein.)
Dann hätte der Corona-Virus wenigstens auch für Euronat etwas Positives bewirkt.
________________________________
Anmerkung der Redaktion: Volle Zustimmung: wir werden als Nutzungsrechtsinhaber unsere Interessen nur dann durchsetzen können, wenn wir geschlossen auftreten. Dennoch darf gefragt werden, wer diese Geschlossenheit zerstört hat.
________________________________________________________________________
Halwer, Ingrid aus Bochum schrieb am 31. März 2020 um 5:23:
Zur Anmerkung der Redaktion:
Natürlich sind Überlegungen bezüglich der GRÜNABFÄLLE ein Thema, das uns alle betrifft und das auch angesprochen und gelöst werden muss.
Doch muss sich dies nicht wirklich zu diesem Zeitpunkt emotional auf eine erneute Konfrontation zwischen "Ife" und "Ziege" manifestieren. Wir sollten a l l e an einem Strang ziehen und Animositäten unterlassen.
Ich möchte hiermit nur appellieren, g e m e i n s a m zu agieren, um unser aller "Paradies" als solches zu erhalten.
Mit freundlichen Grüßen aus dem sehr kalten Ruhrgebiet Ingrid Halwer
Halwer, Ingrid aus Bochum schrieb am 30. März 2020 um 6:48:
Ich klicke jeden Morgen nostalgisch auf die Notizen, um zu erfahren, wie die Situation in Euronat ist. Leider kann ich (natürlich) zu Ostern nicht anreisen. Daher fällt das "Fegen" des Grundstücks, die neue Brepflanzung aus und vieles mehr.
Ich möchte hiermit den Betreibern der Seite danken, dass ich wenigstens hier informiert werde und aktuelle Bilder sehe.
Aber heute morgen habe ich mich über den Beitrag GRÜNABFÄLLE sehr geärgert. Was hat diese Notiz hier zu suchen, wenn man k e i n e Abfälle sammeln kann. Dieser Kleinkrieg ist für mich persönlich in der heutigen Zeit völlig überflüssig. Wir müssen zusammenhalten und uns nicht bekriegen wollen.
Liebe Grüße aus dem Ruhrgebiet Ingrid Halwer Colombie 7
_____________
Anmerkung der Redaktion: Das Problem der Grünabfälle ist zwar im Moment nicht von primärer Bedeutung, aber wir hoffen doch, dass wieder normale Zeiten kommen und dann müssen wir Nutzungsrechtsinhaber in Euronat uns schon Gedanken machen darüber, wie das Problem der Grünabfälle bewältigt werden kann. Es löst sich nicht, wenn man nichts macht.
___________________________________________________________________________
Renate aus Donaueschingen schrieb am 22. März 2020 um 10:12:
Ich kann es nicht fassen. Trotz Warnungen, keine Reisen zu unternehmen, ist eine Familie aus dem Risikoland NRW gestern in Euronat angekommen, dem meiner Meinung nach sicherstem, abgeriegeltem Gebiet im Moment. So können dann unbemerkt COVID-19 Viren eingeschleppt worden sein. Meine Meinung: Unverantwortlich!!!
________________________________________________________________
higacev952 schrieb am 10. März 2020 um 20:58:
Zur Bürgermeisterwahl,

Die Antwort der Frau Legrand.

Es liegt die Frage nahe bei einer Verlinkung ist das Ziel sicherer und womöglich schneller zu erreichen.
Also bitte verlinken

__________________________________________________________
Antwort der Redaktion: Leider erlauben es unsere personellen Ressourcen in der Redaktion nicht, allen Wünschen gerecht zu werden. Wir setzen darauf, dass interessierte Leser das wissen.
_____________________________________________________________________
Schneider Werner schrieb am 7. März 2020 um 11:39:
Bei ALDI in Monta stehen 2 Ladestationen

________________________________________________________________
Friedrich Benedict aus Karlsruhe schrieb am 6. März 2020 um 18:46:
Elektromobilität
hält auch in Euronat Einzug: einer meiner Gäste wird mit e-Auto anreisen und möchte dessen Batterie ganz einfach an einer meiner Steckdosen anstöpseln.
Er würde dann vermutlich viel Zeit brauchen, bis er genug geladen hat, und vielleicht bringt er auch das System zum Kollaps?
Mir ist das nicht ganz geheuer, daher 2 Fragen ans werte Medoc-Notizen-Publikum:
1.Wer kann aus fachmännischer Kompetenz oder Erfahrung mich dazu etwas schlauer machen?
2. existiert auf dem Euronatgelände (oder in einer der umliegenden Gemeinden) eine Ladestation?
Danke im Voraus
F.Benedict
________________________________
Auch hier helfen dei Médoc-Notizen: https://medoc-notizen.eu/elektrisch-nach-euronat
________________________________________________________________
xiyay92736 schrieb am 29. Februar 2020 um 20:35:
Frage zur Bürgermeisterwahl.

auf der Seite von cie-ige gibt es ein Bericht des Herrn Bouchon.

wo ist die Antwort der Frau Legrand.

Können sie hier weiterhelfen.
____________________________________________
Die Antwort findet sich auf derselben Seite von cie-ige, nur ein paar Tage früher
_______________________________________________________________________________
Dagmar und Peter König schrieb am 31. Dezember 2019 um 17:40:
Als treue Leser der Medoc Notizen wünschen wir der Redaktion und auch allen anderen Lesern ein gesundes und glückliches neues Jahr 2020.

__________________________________________________________
Heike Skowronek aus Dorsten schrieb am 12. Dezember 2019 um 12:11:
Wir waren bis 22.11. vor Ort - bis dahin hatte sich gar nichts getan ..... sonst hätte ich Bilder gepostet. Ob danach dann doch noch gesprüht worden ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

___________________________________________________