Möwen

Mantelmöwen

Wenn man eine Mantelmöwe sieht, versteht man, warum sie so heißt. Sie ist die größte Möwenart, die man in unseren Breiten beobachten kann. Sie werden bis 2 kg schwer bei einer Flügelspannweite von bis zu 165 cm. Weibchen sind meist deutlich kleiner. Anders als manche andere Möwenart, die sich inzwischen im Binnenland ausgebreitet hat und dort an vielen Stellen, auch an Mülldeponien anzutreffen ist, sind Mantelmöwen bislang nur an den Küsten beobachtet worden

 

Irgendwie ist die Lage nicht ganz eindeutig

 

Kurze Beratung:

 

 

 

Abflug, publikumswirksam und

 

medienwirksam zelebriert.

Silbermöwen

Eine Silbermöwe zu Fuß

Eine Artgenossin in Gegenrichtung

Vorn eine erwachsene Silbermöwe, dahinter ein Jungtier, das erst mit der nächsten Mauser die Erwachsenenfärbung bekommen wird.


Wegen Wartungsarbeiten am Schnabel steht zum Stehen nur ein Bein zur Verfügung.
_________________________________

 

Lachmöwen

Eine Lachmöwe, die kleinste bei uns vorkommende Möwenart

Irgendetwas stimmt nicht

Vobereitungen zum Abflug

Start, das Fahrwerk ist noch ausgefahren

Übergang zum Reiseflug. Das Fahrwerk wurde eingezogen.

__________________________

Möwen sind weder selten im Médoc noch besonders typisch für die Region. Sie sind aber begnadete Flugkünstler, die immer wieder für ästhetische Bilder sorgen. Dennoch sind  ihre Flugkünste für Fotografen nicht so ganz leicht abzulichten, was dazu führt, dass man schon mal die eine oder andere Konzession machen muss. Das sieht man den folgenden Bildern an; wir glauben aber, dass man sie trotzdem nicht löschen muss.

Möwen brauchen zum Fliegen keine Fotografen. Daher lassen wir die folgenden Bilder ohne Unterschriften, wie wir das sonst eigentlich machen.