Euronat vor 1980

Euronat vor 1980 – die Anfänge

Campingbetrieb vor 1980. Wir wüssten gern, wo genau diese Szene aufgenommen wurde. Wenn jemand sich erinnert, bitten wir um eine kurze Information.

_____________

Eine Euronat-Rechnung vom August 1976. Damals war die Nachfrage nach Campingplätzen sehr groß. Verlängerungen waren selten möglich, weil die noch begrenzte Anzahl der Stellplätze in der Hochsaison meist schon vorweg reserviert war. Man beachte: Für 7 Tage Aufenthalt von zwei Personen waren 190 Francs, damals rund 60 DM zu entrichten. Ebenfalls auffällig: Das Familienoberhaupt (chef de famille) wird an oberster Stelle aufgeführt, dann kommt die Gemahlin (conjoint).

_____________________________________________________________


Einladung zur (ersten?) Eigentümer-Versammlung am 7. November 1977
_____________________

 

Falt- und Flugblätter aus der Frühzeit von Euronat

 

Ein Faltblatt aus der ersten Zeit: Der Zeltplatz hat 300 Plätze und der Caravaning-Teil 250.

 

Im Centre commercial sind bereits vorhanden: Boulangerie, pâtisserie, épicerie, boucherie, charcuterie, plats cuisinés, crémerie et légumes, produits diététiques, cave pour vins et liqeurs, poissonerie, salon de thé, droguerie, tabacs, journaux, articles de plage et sport

 

Flugblatt für das Reitzentrum
 


Auswahl aus den Geschäften und Lokalen im Centre

___________________________
 

Der Euronat-Hauptstrand um 1980. In der Bildmitte das (zweite) Häuschen für die Strandaufsicht, das die alte gelbe Wellblechhütte mit dem roten Kreuz auf dem Dach abgelöst hat.

 


Nahezu identisch mit dem vorhergehenden Bild, aber nur nahezu.

 


Euronat-Reklame-Anzeige in einer Naturisten-Zeitschrift vor 1980
 
 

Noch eine Euronat-Anzeige etwa 1980

_________________________


Fähre Royan – Le Verdon im Jahre 1978: Hier die Fähre Côte d’Argent.

Der Euronat-Hauptstrand 1978 (oder früher). Die Strasse etwas links von der Bildmitte ist die Euronat-Hauptachse, ursprünglich ein Teil der Straße von Grayan nach Montalivet.

 

Ausschnitt aus dem vorhergehenden Bild. Gebäude am Hauptstrand und Überblick über die Hauptachse
 

Noch ein Ausschnitt. Die Lage der zwei kleinen Ringstand-Bunker um 1978 vor der Dünenkante zeigt, dass das obere Bild etwas älter ist.
 

Derselbe Strandbereich. Man sieht, dass  die beiden großen Bunker noch oben auf der Düne liegen.

 

Fortsetzung nach Süden. Interessant die halbkreisförmige Einbuchtung in der Düne am unteren Bildrand
 

Das Euronat-Zentrum vor 1980. Etwa in der Bildmitte die alte Euronat-Hauptachse, die einst mitten durch das Zentrum führte. Dort, wo die Autogruppe in der Bildmitte zu sehen ist, steht heute das Gebäude, das früher Jeuronat beherbergte.

____________________________


Camping 1978: naturbelassen und voll integriert in den Wald

 

Die Hauptachse mit Blickrichtung zum Strand. Zu sehen ist die alte Straße, auf der vor der Eröffnung des Euronat-Geländes der Verkehr von Grayan nach Montalivet lief. Wegen der Euronat-Eröffnung musste eine neue Straße um das Gelände herum gebaut werden.
 

Wir halten das Bild für eine Entdeckung: Die erste Aufnahme des ersten Strandwärterhäuschens in Euronat am Hauptstrand, die wir vorzeigbar finden.  Die Wellblechkonstruktion wurde bald abgelöst von einem ansehnlicheren Häuschen, das in der nächsten Abteilung zu sehen ist.

Auch das ist ein besonderes Bild, denn es zeigt, dass 1978 die großen Bunker noch oben auf der Düne liegen. Auf dem Dach der Hütte ein rotes Kreuz, das nur zur Hälfte zu sehen ist.

________________________

 


Der Eingangsbereich zum Euronat-Gelände in einem sehr frühen Zustand (1975 oder kurz danach)
 

Eingangsbereich zum Euronat-Gelände später als auf dem vorhergehenden Bild, noch vor 1980.

 

Ausschnittvergrößerung: Hinter dem Sichtschutz eine Schranke

 


Das Euronat-Aushängeschild. Der Campingplatz hat noch vier Sterne

 


Der erste Mobilhome-Park nahe beim Eingang
 

Das Euronat-Zentrum. Viel Bäume, Fußboden vollkommen naturbelassen
 


Sicher nicht zur guten alten Zeit gehörend: Autoflut im Zentrum

 

Außenbereich des heutigen Pescado Loco, dahinter die Quincaillerie
 


Der (zweite, kleinere) Laden mit Campingartikeln. Rechts der Traiteur

 

Links der Traiteur, daneben die Boucherie, rechts die Quincaillerie

 


Die Hauptachse Blickrichtung zum Eingang

 


Das Zentrum, noch ziemlich naturnah mit vielen Bäumen. Die Bebauung ist noch nicht auf dem heutigen Stand.
 

Nochmal das Zentrum, gut zu sehen, dass die Hauptachse noch mitten durch das Zentrum führt.
 

Hier gibt es etwas zu sehen, was es gar nicht gibt. Die erste Planung für Nordamerika aus der allerersten Projektphase in den 70er Jahren. Danach wäre Nordamerika zum Teil auf dem Gelände des Caravaning-Teils angelegt worden. Die Straße am unteren Bildrand ist die Hauptachse (links zum Strand). Die in die rechte obere Bildecke zeigende Straße ist die Feuerschneise (pare-feu), die Caravaning-Bereich und Nordamerika trennt. Im linken oberen Bildviertel ein Motel und ein Nightclub, die glücklicherweise bald gestrichen wurden.
 


Motel und Nightclub vergrößert

_________________________
 


Bilder vom Euronat-Eingangsbereich vor 1980

 


Zwei Schranken sorgten dafür, das nicht jeder einfahren konnte, wie er wollte.

Das Euronat-Schild links neben der Einfahrt. Nicht mehr der früheste Zustand. Hier wird nicht mehr auf die Eröffnung aufmerksam gemacht, sondern darauf hingewiesen, dass Unterkünfte gemietet werden können.


Die zweite Schranke

 

Lesestoff rechts von der Schranke: Les Médaillons sont exigés à l’entrée (Die Medaillons werden am Eingang verlangt) und: La barrrière est fermée à 10 H sauf cas d’urgence (Die Schranke wird um 10 Uhr geschlossen ausser im Notfall). Das Euronat-Bürogebäude befand sich rechts in Pfeilrichtung.

 


Pferde gab es auch schon: Cercle Hippique d’Erléac. Angeboten werden Ausritte (randonnées) im Wald.
 


Einfahrt durch die zweite Schranke

 


Die Hauptachse direkt hinter der Schranke. Es gibt noch keine Radwege.
 

Der Strand vor 1980. Auch damals gab es schon Zeiten, in denen der Sand nicht im Überfluss bis an die Dünen reichte.
 

Sonne und Meer reizten auch damals schon so manchen Fotografen. Zu Recht.
_________________________

Das Schild an der Strasse vor dem Euronat-Gelände, mit dem auf die Eröffnung des Centre naturiste  im Jahr 1975 aufmerksam gemacht wurde. Die Anlage ist schon im Betrieb. Der Camping- und der Caravaning-Bereich sind geöffnet.

Das Euronat-Gelände nahezu im Urzustand. Die Strasse, die links von der Bildmitte beginnend schräg nach rechts oben verläuft, ist die noch heute bestehende Hauptachse. Diese Strasse, führte anfangs direkt durch das Einkaufszentrum. Die in Richtung zum linken Bildrand nicht ganz parallel zur Hauptachse verlaufende Strasse ist die Allée des promenades, von der aus die verschiedenen Strassen im Camping-Bereich abgehen.

 

Das Zentrum etwas grösser. Die Bebauung ist noch nicht abgeschlossen. Die auf der rechten Bildseite zu sehende halbkreisförmige Umgehung um das Einkaufszentrum ist schon vorhanden, die Hauptachse führt aber immer noch mitten durch das Zentrum.

 

Die auf der rechten Bildseite ansetzende schräg noch oben verlaufende Strasse ist die Strasse, die zum Zeltteil führt (und an der heute die Thalassotherapie liegt). Die halbkreisförmig erkennbaren blauen Gebilde sind die Mietzelte, deren Nachfahren noch heute angeboten und genutzt werden.

 

Das Euronat-Zentrum wohl noch vor 1980. Neu ist der Bau im oberen Bilddrittel, der die Hauptachse abriegelt und den Fahrzeugverkehr um das Zentrum herum lenkt.

 

Blick in das Zentrum vor 1980. Der Boden ist noch unbefestigt. Am linken Bildrand die Straße, die einst vom Eingang zum Hauptstrand mitten durch das centre commercial führte.

 

Das alte Empfangsgebäude von Euronat, Stand vor 1980

 

Der Euronat-Strand vor 1980. Im unteren Bildteil der Abgang zum Hauptstrand mit dem Häuschen der Strandaufsicht. Im oberen Bilddrittel auf der linken Seite zwei der großen Bunker, die damals gerade von der Düne herabgekippt waren.

 

Nochmal der Euronat-Strand vor 1980. Interessant ist hier das obere Bilddrittel, auf dem die alte Verbindungungsstraße aus dem Zweiten Weltkrieg, die einst die Bunkerstellungen versorgte, noch oben auf, bzw. hinter den Dünen vorhanden ist. Heute existieren davon nur noch Teile. Zwischen Euronat und Le Gurp sind mehrere hundert Meter dieser Straße schon abgestürzt.

 

Eine Vergrößerung des Zugangs zum Hauptstrand. Das kleinere dunkle Gebäude am Bildrand rechts ist die Strandsauna. Davor, nicht vollständig im Bild, der Pizzastand mit den davor stehenden Tischchen. In der Bildmitte das damals gelb-rote Euronat-Bähnchen.