Eidechsen, Schlangen

Reptilien (Eidechsen etc.)

Mauereidechse


Eine Mauereidechse, die zeigt, wie zweckmäßig ihre Rückenfärbung ist.
___________________________

Kreuzotter, Juni 2015

 

Smaragdeidechse 2015

Eine Smaragdeidechse, aufgenommen in den strandnahen Dünen von Euronat.
 

Dieselbe Eidechse aus einem anderen Blickwinkel. Sie scheint unzufrieden, offenbar passiert zu wenig.

 


Auch so ein ansehnlicher Anblick
 


Portrait

 


Die Eidechse hat gerade die Nickhaut auf dem linken Auge heruntergeklappt.

 

___________________

Eine gelbgrüne Zornnatter, ungfitig, aber aggressiv, wenn sie gefangen wird. Sie kann bis zu 1,80 m lang werden, wobei Männchen etwas größer sind als Weibchen. Das hier fotografierte Exemplar war ungefähr einen Meter lang, hatte also noch einiges vor sich.

 

__________________________

Eine noch nicht identifizierte Schlange

Schlangen können manches, was andere Tiere nicht fertigbringen, aber sie können, wie die hier abgebildetete, nicht einschätzen, was passiert, wenn sie sich auf einen Untergrund begeben, der kräftig klebt.

Diese Schlange hatte sich auf einer Klebefolie festmanövriert, die eigentlich eine Plexiglasscheibe halten sollte. Der Klebestreifen war zwar nicht stark genug, um die Scheibe zu fixieren, für die Stilllegung der Schlange reichte es aber. Die Aufgabenstellung war klar: wie kann  man eine Schlange von einem Klebestreifen befreien? Theoretisch eindeutig zu beantworten, in der Praxis jedoch nicht ganz so leicht zu bewerkstelligen, zumal, wenn das Reptil nicht stillhält, sondern dem Helfer die Rettungsaktion durch unfreundliche Gesten erschwert.

Man sieht: auch hier hat Beharrlichkeit zum Ziel geführt. Die Schlange nahm anschließend kräftig Fahrt auf und verschwand im Grünzeug.
Wenn jemand weiß, was für eine Schange hier die Hauptperson abgibt, dann lassen wir uns gern informieren.

_______________

Smarageidechsen


Eine Smarageidechse auf dem Weg in die Sonne

 


Noch eine Smaragdeidechse. Diesmal Rückenansicht.
___________________

Blindschleichen

Blindschleichen sehen aus wie Schlangen, sind aber keine. Sie sind entfernte Verwandte der Eidechsen.
 

Wenn sie sich fortbewegen, machen sie dieselben Bewegungen wie Schlangen.

 

Dieser Blindschleiche ist das originale Schwanzende abhanden gekommen. Sicher unangenehm, aber nicht lebensgefährlich.

__________________________

Auch Eidechsen haben ihre Geheimnisse


Eine Eidechse, die irgendwie unaufgeräumt daher kommt, aber nicht verrät, warum das so ist.
 

Derselbe Eindruck aus der anderen Blickrichtung.

Und noch etwas grösser. Man sieht, dass diese Eidechse gerade dabei ist, sich zu häuten. Diese Prozedur müssen alle Reptilien über sich ergehen lassen, wenn sie wachsen. Der Grund dafür liegt in der äußersten Schicht ihrer Haut, die aus Zellen besteht, die nicht durchblutet werden und folglich auch nicht wachsen können. Wenn das Tier größer wird, muss es die alte oberste Hautschicht abwerfen und darunter eine neue bilden, die bald dasselbe Schicksal haben wird wie die soeben abgeworfene.

Seitliche Ansicht, einige Minuten nach den oben gezeigten Aufnahmen. Die abzuwerfende Haut ist teilweise schon weiter abgestreift worden.
 


Und noch ein paar Minuten später.

_______________________________

Perleidechsen

Kein Sommer ohne Perleidechse, so auch dieser nicht. So ganz sicher kann man nie sein, aber wir glauben, dass diese hier sich von den Perleidechsen, die wir schon gezeigt haben, unterscheidet. Damit hätten wir schon fünf, vielleicht auch sechs verschiedene Eidechsen dieser Art in Euronat dokumentiert. Mehr zu dieser Eidechsenart weiter unten.

_____________________________________

Eine Smaragdeidechse

Dieselbe Eidechse noch größer

Eine Perleidechse. Vertreterin der größten in Europa vorkommenden Eichechsenart. Sie kann bis zu 60 cm lang werden.

Diese Perleidechse ist ca 40 cm lang, also noch nicht ausgewachsen.

 

Nochmal die ganze Länge

Züngeln gehört dazu

 

Großaufnahme des Kopfes

 

Noch ein Kopf, der aber zu einer anderen Perleidechse gehört.

 

Ein kapitales Exemplar

 

Noch eine Perleidechse, deutlich zu unterscheiden von den bisher gezeigten Exemplaren.

 

Auf dem Weg in die Deckung

 

Die erste Perleidechse, die wir zu einem Fototermin überreden konnten. Hier noch vorsichtig im Schatten.

 

Langsamer Übergang in die Sonne. 

 

Klar, dass hier die Chance für gute Bilder steigt.

 

Zwischenstopp für ein Portrait. Soviel Zeit muss immer sein.

 

Langsamer Vortrieb.

 

Demonstration beeindruckender Länge

 

Ende der Sitzung. Man setzt sich ab.

 

Eine gute Tarnung ist das halbe Leben.

 

Sehen Sie noch eine Perleidechse?

______________________________________________

Noch mehr Eidechsen